Regionen und Bonitäten der Unternehmen – der Creditreform Bonitätsatlas gibt einen Überblick

Bonitätsatlas deutscher Unternehmen 2015

Der jährlich von Creditreform herausgebrachte Schuldneratlas für Privatpersonen stößt allgemein auf ein sehr großes Interesse. Daher erstellt Creditreform, in Zusammenarbeit mit dem eigenen Tochterunternehmen microm, in diesem Jahr zum ersten Mal einen Bonitätsatlas für deutsche Unternehmen anhand des Creditreform Bonitätsindex.

Der Bonitätsatlas Deutschland gibt an, wie Creditreform die Bonität von Unternehmen nach Postleitzahl-Regionen beurteilt. Dabei wird für die Farbgebung von grün über gelb bis rot auf die durchschnittliche Bonität im Gebiert abgestellt.

Dunkelgrün bedeutet, dass die angesiedelten Unternehmen im jeweiligen Gebiet im Durchschnitt einen guten Bonitätsindex besser als 290 aufweisen. Liegt der durchschnittliche Index bei schwachen 320 und mehr ist die Region kräftig rot eingefärbt. Die Abstufungen in den Bewertungen und die Nuancierungen der entsprechenden Farben können im Einzelnen der Legende entnommen werden.

Deutlich wird, dass große Landesteile von Bayern und Baden-Württemberg, aber auch in Sachsen oder im nordwestlichen Bereich von NRW und westlichem Niedersachsen besser abschneiden. Dagegen finden sich schwächere Bonitäten der Unternehmen etwa in Sachsen-Anhalt, in und um Berlin oder im Osten von Ludwigshafen/Mannheim. Insgesamt weisen Ballungsgebiete eine schlechtere Bonität auf, ländlichere Regionen eine bessere. Wichtig ist aber immer der Blick in die Tiefe der lokalen Gegebenheiten. Und: Ein Blick auf die Karte ersetzt nie den genauen  Blick auf das einzelne Unternehmen und seine individuelle Bonität.

Mit einem Klick auf den Bonitätsatlas gelangen Sie zur Großansicht.

© 2016 Verband der Vereine Creditreform e.V.
Kontakt