Insolvenzquoten in den einzelnen westeuropäischen Ländern

Eine Tabelle mit den Insolvenzquoten (Insolvenzen im Land auf 10.000 Unternehmen des jeweiligen Landes) gibt darüber Auskunft, wie stark die Insolvenzbetroffenheit bezogen auf die Zahl der existierenden Unternehmen im jeweiligen Land ist. Die durchschnittliche Quote beträgt für Westeuropa 143. Am stärksten ist die Insolvenzbetroffenheit in Luxemburg (356 Unternehmen), am geringsten in Spanien (29). Deutschland liegt im oberen Mittelfeld.

 

Insolvenzen je 10.000 Unternehmen
Spanien29
Italien36
Großbritannien79
Deutschland87
Niederlande103
Finnland108
Portugal110
Schweden112
Norwegen166
Österreich169
Frankreich204
Belgien215
Dänemark 229
Luxemburg356

 

Wichtig ist: Es gibt kein einheitliches europäisches Insolvenzrecht. Die Voraussetzungen und die Anwendungen des Insolvenzrechts in den einzelnen Ländern differieren erheblich. Das wirkt sich auch auf die Zahlen aus. Creditreform- Quelle ist das jeweilige statistische Landesamt

Der Bestand an Unternehmen ist höchst unterschiedlich. Das hängt einerseits mit der Unternehmenslandschaft zusammen – etwa in den Mittelmeerändern geprägt von einer Vielzahl kleiner Dienstleistungs- und Handels-„Betriebe“. Andererseits auch mit der unterschiedlichen Erfassung durch die Register. Unsere Quelle ist übergreifend Eurostat mit seiner Unternehmensdemografie wirtschaftsaktiver Unternehmen (also nicht die nationalen statistischen Ämter).

Wie unterschiedlich das sein kann, zeigt sich beim Vergleich Deutschland und Italien: Deutschland zählt 2,98 Mio. Unternehmen, Italien nach der europäischen Statistik 3,97 Mio. Unternehmen.

© 2018 Verband der Vereine Creditreform e.V.

Sollte dieses Formular nicht richtig dargestellt werden, klicken Sie bitte hier.

Kontakt

allgemeineskontaktformular

Allgemeines Kontaktformular
Kontakt