Highlight:
Überschuldungs-
Typologie

Highlight:
Überschuldungs-
Typologie

Mit unserer neuen Analyse können Sie erkennen, welche Überschuldungs-Gründe in welchen Regionen überwiegen.

Überschuldung besser verstehen

Rund 6,16 Millionen Menschen in Deutschland sind laut SchuldnerAtlas 2021 überschuldet. Auch die Gründe, etwa Arbeitslosigkeit, ein Unfall oder unwirtschaftliche Haushaltsführung werden dort benannt. Zur weitergehenden Überschuldungsanalyse hat microm ein neues Analysemodell entwickelt.Die microm ÜberschuldungsTypologie verdichtet die unterschiedlichen Formen, Intensitäten und Ausprägungen der Überschuldung von Verbrauchern in acht unterschiedliche Typen.

Verbraucher stehen unter Druck. Nachdem die private Verschuldung laut Creditreform SchuldnerAtlas im Jahr 2021 noch gesunken ist, müssen Verbraucher seit Beginn des Ukrainekriegs massive Preissteigerungen schultern. Zwar entlastet die Bundesregierung mit verschiedenen Maßnahmen. Ein Anstieg der Zahlungsausfälle von Privatpersonen wird dennoch erwartet.

Hier setzt ein neue Lösung von microm an, die die vorliegenden Daten aus dem SchuldnerAtlas um weitere Faktoren zum demografischen und ökonomischen Status sowie Daten über Zahlungsstörungen, die Anzahl von Gläubigern und die Schuldenhöhe erweitert. Die mircom ÜberschuldungsTypologie lässt einen genaueren Blick auf die Gründe für Überschuldung von Privatpersonen sowie deren regionale Verteilung zu. Acht verschiedene Typen fassen dabei unterschiedliche Formen, Intensitäten und Ausprägungen der Überschuldung zusammen. Die Übergänge von Verschuldung, über Zahlungsstörungen bis hin zu einer harten Überschuldung, also von einer (temporären) Verschuldungskrise hin zu einer nachhaltig-dauerhaften Überschuldung sind fließend.

Gruppierung der Überschuldungstypen

Die acht Überschuldungstypen werden in drei Gruppen eingeteilt, abhängig von Intensität und Dauer der Überschuldung. Das größte Segment umfasst mit gut drei Millionen Menschen die der nachhaltig Überschuldeten. Innerhalb dieser Gruppe finden sich Notfall-Überschuldete, die aufgrund einer ökonomischen Notlage in dieser Situation sind, sowie Dauerüberschuldete, etwa Menschen mit extrem niedrigem Einkommen und schließlich Überschuldungsausblender. Letztere geraten aufgrund einer Mischung aus finanzieller Not und fahrlässiger Selbstüberschätzung in die Überschuldung.

Die zweite Gruppe beschreibt temporäre Überschuldung. Zu ihr zählen der Konsum- und der Lifestyle-Überschuldete, die ein Konsumverhalten an den Tag legen, das ihre Verhältnisse übersteigt. Die dritte Gruppe – periodische Überschuldung – betrifft Menschen, die versuchen, finanzielle Überlastungssituationen zu meiden. Der Überschuldungspragmatiker etwa sieht Schulden als Mittel zum Zweck und nutzt Kredite eher zurückhaltend. Der Überschuldungsnaive ist durch eine geringe finanzielle Bildung und hohe Ausgabenvorsicht geprägt. Der Überschuldungsvermeider ist meist gut situiert und bestrebt, eine finanzielle Misere möglichst schnell wieder zu beenden.

Wichtige Erkenntnisse für Politik und Unternehmen

Diese Übersicht macht deutlich: Von Überschuldung sind die unterschiedlichsten Menschen betroffen – längst nicht nur einkommensschwache Personen, sondern auch solche mit hohem sozioökonomischem Status. Doch während sich die Gruppe der nachhaltig Überschuldeten in einem Dauerzustand relativer Überschuldung befindet, können temporär oder periodisch Überschuldete in der Regel aus eigener Kraft, etwa durch Ausgabenvorsicht und Konsumzurückhaltung, der Situation wieder entkommen. Für Unternehmen und Kommunen können diese Informationen sehr wertvoll sein. microm stellt sie datenschutzkonform und anonymisiert und bis auf eine mikrogeografische Verortung auf der sogenannten PLZ8-Ebene zur Verfügung. Das bedeutet, dass sich die Ergebnisse im Durchschnitt auf minimal jeweils 500 Haushalte beziehen. Insbesondere öffentliche Stellen nutzen diese Informationen, etwa im Rahmen von Sozialraumanalysen. Kommunen erhalten einen datenbasierten Überblick über den sozioökonomischen Status der Bürger in einzelnen Stadtvierteln, deren Bildung, Kaufkraft und eben die microm ÜberschuldungsTypologie. Daraus lassen sich strategische Maßnahmen für die Stadtplanung ableiten.

 

 

 

Zurück