AN ALLES GEDACHT?

AN ALLES GEDACHT?

Bereits nach 6 Monaten verjähren manche Forderungen. Um Ihre Ansprüche zu sichern, sollten Sie daher schnell aktiv werden.

Wer kennt es nicht? Vor Jahresende stehen etliche Erledigungen an und die To-do-Listen werden immer länger – sowohl privat als auch geschäftlich. Umso entscheidender, dass Sie wichtige Termine im Blick behalten und Prioritäten setzen. Ganz oben auf der Liste: Die Gültigkeit von offenen Rechnungen überprüfen.

Forderungsverjährung: Frist nicht vergessen!

Denn am 31. Dezember verjähren viele Forderungen und damit auch Ihre Zahlungsansprüche. Wenn Sie davon betroffen sind, sollten Sie schnell aktiv werden. Vertrauen Sie auf die Expertise von Creditreform und sparen Sie Zeit, Aufwand sowie zusätzliche Kosten. Wir sorgen dafür, dass Sie Ihr Geld schnell und sicher erhalten – ohne dabei Ihre Kundenbeziehung zu belasten.

Ihre Vorteile

  • Sie sparen Personal- und Anwaltskosten. 
  • Situativ angepasste Schuldnerkommunikation
  • Geschultes und erfahrenes Personal
  • Hohe Erfolgsquoten
  • Transparente Statusberichte
  • Persönliche Beratung vor Ort

Sie möchten sich unverbindlich beraten lassen? Wir sind gerne für Sie da.

Verjährung: Alles, was Sie wissen müssen

Fristen

3 Jahre 
Die regelmäßige Verjährungsfrist (§ 195 BGB) gilt grundsätzlich für alle Ansprüche des täglichen Lebens, die nicht anderweitig geregelt sind, also z.B. für Ansprüche auf Kaufpreiszahlung, Mietzahlung, Werklohn oder Zinsansprüche. Die Frist beginnt mit dem Ende des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger Kenntnis erhielt.

30 Jahre
beträgt die Verjährungsfrist bei Herausgabeansprüchen aus Eigentum und anderen dinglichen Rechten, familien- und erbrechtlichen Ansprüchen, titulierten, d. h. rechtskräftig festgestellten Ansprüchen sowie vollstreckbaren Ansprüchen aus Vergleichen, Urkunden und Insolvenzverfahren. Die Frist beginnt taggenau ab Anspruchsentstehung.

Sonstige Fristen

6 Monate
bei Ersatzansprüchen z. B. aus Miete und Leihe wegen Veränderung/Verschlechterung der Sache, beginnend ab Rückerhalt der Sache

1 Jahr
bei Fracht- und Speditionskosten, beginnend ab Ablieferung der Ware

2 Jahre
bei kauf- und werkvertraglichen Mängelansprüchen, beginnend ab Ablieferung/Abnahme

5 Jahre
bei Mängelansprüchen am Bau und aus eingebauten Sachen, beginnend ab Übergabe/Abnahme

§ 212 BGB Neubeginn der Verjährung
Die Verjährung beginnt erneut, wenn der Schuldner dem Gläubiger gegenüber den Anspruch durch Abschlagszahlung, Zinszahlung, Sicherheitsleistung oder in anderer Weise anerkennt oder eine gerichtliche oder behördliche Vollstreckungshandlung vorgenommen oder beantragt wird.

§ 203 ff. BGB Hemmung der Prozessverjährung
Hemmung bedeutet, dass der Lauf der Verjährungsfrist gestoppt wird. Nach Ablauf des hemmenden Ereignisses läuft die restliche Frist bis zum Ende weiter.
Die Verjährung wird gehemmt durch: Die Erhebung der Klage auf Leistung oder auf Feststellung des Anspruchs, auf Erteilung der Vollstreckungsklausel oder auf Erlass des Vollstreckungsurteils, die Zustellung des Mahnbescheids, die Anmeldung des Anspruchs im Insolvenzverfahren, die Veranlassung der Bekanntgabe des erstmaligen Antrags auf Gewährung von Kostenhilfe.

Fristen einfach hier ermitteln

Anspruch entstanden am
Tag
Monat
Jahr

Art des Anspruchs:


*JavaScript muss in Ihrem Browser aktiviert sein.

Bitte beachten Sie, dass hier nur die wichtigsten Regelungen berücksichtigt worden sind und kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben wird. Die Angaben sind unverbindlich und ohne Gewähr. In Zweifelsfällen wenden Sie sich bitte an die Inkassospezialisten bei Creditreform.


%
%

%
*Alle Rechnungen auf volle Stellen gerundet. JavaScript muss in Ihrem Browser aktiviert sein.