Digitaler Finanzbericht: Daten einfach übermitteln

Digitaler Finanzbericht: Daten einfach übermitteln

Effizienz durch Digitalisierung: Erfahren Sie, wie Sie mit dem Digitalen Finanzbericht nicht nur Ihre Finanzgeschäfte vereinfachen, sondern nebenbei auch noch Ihre Bonität verbessern können.

Digitaler Finanzbericht: Wozu er dient

Vor der Gewährung eines Kredits müssen Banken und Sparkassen die wirtschaftlichen Verhältnisse ihrer Kreditnehmer prüfen – dazu sind sie gesetzlich verpflichtet. Auch während der gesamten Laufzeit des Kredits müssen sie dies gewährleisten.

Für Unternehmen, die einen Kredit bei einer Bank haben, bedeutet das: Sie müssen regelmäßig ihre Jahresabschlüsse einreichen, um ihre gute Bonität zu nachzuweisen.

 

  • Unser Lese-Tipp: Wer seine gute Bonität nachweisen muss, sollte diese regelmäßig auf Aktualität prüfen. Lesen Sie hier, wie Sie Ihren Bonitätsindex verbessern.

Papierflut eindämmen mithilfe digitaler Verfahren

In der Vergangenheit wurde dazu häufig eine Menge Papier hin- und hergeschickt: Die digital erstellten Finanzberichte wurden zunächst ausgedruckt, an das Kreditinstitut ausgehändigt und dort wiederum in das hauseigene elektronische Bilanzsystem händisch übertragen. Dieses Verfahren war nicht nur zeit- und kostenintensiv und alles andere als ressourcenschonend, sondern zusätzlich auch fehleranfällig. Vor allem bei Medienbrüchen – also dem Wechsel zwischen automatisierter und manueller Form – war dies ein wunder Punkt.

Chancen der Digitalisierung nutzen

Abgeschafft wird die Papierflut durch den Digitalen Finanzbericht (DiFin). Denn mit seiner Hilfe kann Ihr Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer Jahresabschlüsse und Einnahmenüberschussrechnungen unmittelbar an Adressaten wie Kreditinstitute, Leasingunternehmen, Auskunfteien und andere Dienstleister übermitteln.

Die übertragenen Daten sind sofort verfügbar und können automatisiert weiterverarbeitet werden – und zwar ganz ohne Medienbrüche und lästige Zwischenschritte. Der Prozess der Kreditbearbeitung wird dadurch maßgeblich beschleunigt.

  • Unser Tipp: Im Rahmen des DiFin die eigene Bonität prüfen und verbessern

Im Rahmen des DiFin-Prozesses kann Ihr Steuerberater Ihre Daten nicht nur an das entsprechende Kreditinstitut übermitteln, sondern auf dem gleichen Wege auch Auskunfteien wie Creditreform zur Verfügung stellen, damit diese sie in ihre Unternehmensbewertung einfließen lassen können. So tragen Sie aktiv dazu bei, dass Ihre Bonitätsauskunft stets auf dem neuesten Stand bleibt und Sie immer auf dem Laufenden sind.

Die Vorteile des digitalen Finanzberichts auf einen Blick

  • Zeit gewinnen und Effizienz steigern
  • Kreditbearbeitung beschleunigen
  • Eigene Bonitätsdarstellung optimieren
  • Fehlerquote reduzieren
  • Informationen einfach und sicher übermitteln
  • Umwelt schonen
  • Kosten sparen

Lesen Sie weiter und erfahren Sie:

  • Welche Informationen Ihre Wirtschaftsauskunft beeinflussen
  • Was Sie für eine optimale Unternehmensbewertung tun können
  • Kurz erklärt: Die Creditreform Bilanzampel
  • Exklusiv für Sie: Muster-Bilanzampel zum Download

Jetzt unseren Artikel kostenfrei weiterlesen!

  • Dauerhaft kostenloser Creditreform Account.
  • Alle exklusiven Inhalte jederzeit abrufbar.
  • Unbegrenzter Zugriff auf wissenswerte Fachartikel, Checklisten & Downloads.

Digitale Datenübermittlung: Wie sind die technischen Voraussetzungen?

Inzwischen ist es üblich, Jahresabschlüsse und Einnahmenüberschussrechnungen mit Hilfe einer Buchhaltungssoftware digital zu erstellen. Schon seit 2013 müssen Jahresabschlüsse als elektronische Steuerbilanz an die Finanzämter übermittelt werden. Die dabei verwendete Technik – das sogenannte Format der EXtensible Business Reporting Language (XBRL) – ist auch für den digitalen Finanzbericht maßgeblich. Daher müssen Unternehmen beziehungsweise deren Steuerberater ihre technischen Voraussetzungen nicht erweitern, sondern können auf vorhandene Strukturen und Know-how aufbauen.

Wie erkenne ich, welche Banken am DiFin-Verfahren teilnehmen?

Einen Überblick aller teilnehmenden Banken und Sparkassen finden Sie auf der Website des Digitalen Finanzberichts.

Wie sicher ist der Digitale Finanzbericht?

Die Übermittlung von Daten ist nicht selten ein hohes Risiko. Vor allem, wenn es um sensible Unternehmensdaten geht, hat Sicherheit oberste Priorität. Die Datenübermittlung im Rahmen des Digitalen Finanzberichts ist daher hohen Sicherheitsstandards unterworfen. Gewährleistet wird dies in erster Linie dadurch, dass die Datenübermittler sich vorab identifizieren müssen und Bilanzen nur von autorisierten Nutzern versendet werden können. Dadurch, dass die Datenübertragung direkt und medienbruchfrei erfolgt, ist ein besonders sicheres Verfahren zusätzlich gewährleistet. Die verschlüsselte Datenübertragung schützt die Daten zudem vor unberechtigtem Zugriff.

So läuft es ab: In 3 Schritten zum Digitalen Finanzbericht

  • 1. Kundenberater kontaktieren

    Sie möchten Ihre Finanzunterlagen künftig digital übermitteln? Bevor Sie dies tun können, müssen Sie zunächst ein paar Formalitäten klären. Ein Termin mit dem zuständigen Berater bei der Bank oder bei einer Auskunftei ist hier der erste Schritt. 

  • 2. Erklärung abgeben

    Die sogenannte Teilnahme- und Verbindlichkeitserklärung (TVE) ist Grundvoraussetzung, um die Daten sicher und reibungslos an Ihre Bank zu übermitteln. Die Unterzeichnung erfolgt im Gespräch mit Ihrem Berater. Die gemeinsame Vereinbarung dient auch dazu, die Richtigkeit des übermittelten Jahresabschlusses zwischen Mandant und Partner zu bestätigen. Eine Muster-TVE zum Download stellen wir Ihnen hier bereit. Der Verband Creditreform kann darin als "Finanzinstitut" mit der Bankleitzahl 990 003 83 ausgewählt werden.

  • 3. Auftrag zur Übermittlung erteilen

    Die Übermittlung der Daten übernehmen meist Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer mithilfe einer darauf abgestimmten Software. Wer möchte, kann auch spezielle IT-Dienstleister mit der Datenübermittlung beauftragen. Für alle, die zusätzlich Ihre Bonität aktualisieren möchten und Informationen über Ihre Bilanzbonität wünschen, sind Auskunfteien der richtige Ansprechpartner.

So unterstützt Creditreform den DiFin-Prozess

Creditreform Rating unterstützt den DiFin-Prozess fachlich und technisch in vollem Umfang und stellt Services bereit, die den Abruf und die Weiterverarbeitung der digitalen Jahresabschlüsse ermöglichen. Jahresabschlüsse, die über den DiFin-Prozess übertragen wurden, durchlaufen das Bilanzanalyse-System der Creditreform-Rating AG und werden dort bewertet. Daraus ergeben sich ein Wert auf einer 12-stufigen Ratingskala und eine auf 6 Risikoklassen gemappte Bilanzbonität. Aus diesen Daten wird ein Bewertungsvorschlag für das Krediturteil des Unternehmens abgeleitet.

Mehr dazu

Unser Service: DiFin nutzen und eigene Wirtschaftsauskunft optimieren

Nutzen Sie den DiFin-Prozess nicht nur zur Datenübermittlung an Kreditinstitute, sondern verwenden Sie das Verfahren in einem Zuge dazu, Ihre Creditreform Bonitätsauskunft zu aktualisieren und sogar zu verbessern, indem Sie uns Ihre Daten zur Verfügung stellen.

Wie das funktioniert?

Ihr Steuerberater kann Creditreform direkt aus der Anwendung des DiFin-Prozesses den Jahresabschluss mit weiteren Anlagen zur Verfügung stellen – einfach, digital, unkompliziert. Dazu kann der Verband Creditreform als "Finanzinstitut" mit der Bankleitzahl 990 003 83 ausgewählt werden.

Welchen Mehrwert Sie erhalten

Wer den kostenlosen Service von Creditreform in Anspruch nimmt, erhält zusätzlich einen detaillierten und aktualisierten Überblick über die eigenen Finanzen in Form einer Bilanzampel und somit auch wertvolle Branchendurchschnittswerte zur wirtschaftlichen Einordnung seines eigenen Unternehmens. Zusätzlich erfahren Sie, an welchen Kennzahlen Sie zusammen mit Ihrem Steuerberater arbeiten können, um Ihr Rating zu verbessern.

Digitaler Finanzbericht? Wir unterstützen Sie

Sie interessieren sich für die digitale Datenübertragung Ihres Finanzberichts sowie eine Einschätzung Ihrer eigenen Bilanz und brauchen Unterstützung?

 

Jetzt informieren

Ihre Vorteile mit Creditreform

  • Einfache Datenübermittlung durch DiFin-Nutzung
  • Datenschutz- und MaRisk-Anforderungen werden eingehalten
  • Aktualisierung und ggf. Verbesserung des eigenen Bonitätsindex
  • Bilanzampel: Einschätzung der eigenen Bonität und wertvolle Branchendurchschnittswerte

Unsere Texte dienen dem unverbindlichen Informationszweck und ersetzen keine spezifische Rechts- oder Fachberatung. Für die angebotenen Informationen geben wir keine Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit.


Das könnte Sie auch interessieren

payment-950x503.png

Zahlungsgarantien für Onlineshops

Onlineshops, die beliebte Zahlungsarten anbieten, erhöhen ihre Conversion-Rate und steigern ihre Umsatzmöglichkeiten. Aber damit steigt auch ihr Risiko.

10 Punkte, auf die Sie achten sollten.

 

Zum Artikel
sanierung-950x503.jpg

Firmeninsolvenz: Sanierung als Alternative

Eine Firmeninsolvenz muss kein Schreckensszenario sein. Schutzschirmverfahren oder vorbeugende Sanierung bieten angeschlagenen Unternehmen Auswege. Wir erklären, wie Sie einen Sanierungsplan aufstellen.

Zum Artikel
Kundenbindung-950x503.png

Vom Kunden zum Fan: Wie Kundenbindung funktioniert

Sie möchten Kunden zu treuen Fans Ihres Unternehmens machen? Wie Kundenbindung funktioniert und wie Sie loyale Stammkunden langfristig halten, lesen Sie hier.

Zum Artikel
Kontakt Kontakt